Sagen und Mythen im Harz erleben

Romantische Sagen und geheimnisvolle Mythen – Wunderland Harz

Der Harz ist die Wiege vieler deutscher Märchen und Sagen. Mal gibt es Spuren echter Menschen zu entdecken, mal sind es Fabelwesen, die Alt und Jung im Harz begeistern. Kaiser Barbarossa hat die Phantasie der Dichter und Maler genauso angeregt wie die Berggeister, deren Herkunft bis heute im dichten Nebel verborgen liegt.

Natur pur – das Zuhause der Sagengestalten

Der Harz ist als Mittelgebirge das höchste Gebirge im Norden des Landes. Die Berge und Hügel, Täler und Wälder verbinden drei Bundesländer. Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt tragen daher zur großen Bandbreite der vielen verschiedenen Figuren und Mythen im Harz bei. Zu den berühmtesten Gestalten gehören die Hexen, die am höchsten Berg des Gebirges, dem Brocken, ihr Unwesen nicht nur in der Walpurgisnacht treiben. Jahr für Jahr lockt der Brocken mit einer Höhe von 1.142 Metern über dem Meeresspiegel sowohl Wanderer aus aller Welt als auch die Hexen und den Teufel an. Den Ursprung haben die alten Geschichten im Glauben der Germanen an ihre Götter. Viele Mythen aus dieser Zeit wurden nach der Christianisierung zu Märchen und Legenden. Mit den tradierten Mythen mischten sich die geheimnisvollen Geschichten, die sich im Mittelalter um Kaiser und Könige rankten. Daher bietet heute fast jeder Ort im Harz eine eigene Sage, die sich im Kern der Geschichte vermutlich wirklich zugetragen hat. Der überwiegende Teil der Sagen basiert auf der Phantasie der Geschichtenerzähler, denen die Menschen im Harz an langen Abenden im Winter in den eingeschneiten Tälern zwischen den wilden Flussläufen und den kleinen und großen Wasserfällen neugierig lauschten. Die meisten Sagen begeistern Alt und Jung bis zum heutigen Tag mit einer “Moral”, die für die Zuhörer fast immer eine Warnung vor falschem Verhalten oder schlechten Menschen sein soll. Die Sagen und Mythen aus dem Harz bieten daher als spannendes Märchen insbesondere für Kinder eine Orientierung im Leben. Auch die Gebrüder Grimm haben im Harz ihre Märchen aus dem Volksmund gesammelt.

Berühmte Gestalten der Harzer Sagen

Auf einer Reise durch den Harz treffen die Gäste auf viele berühmte Sagengestalten und Figuren der Geschichte, die im Mittelpunkt von Mythen stehen. In vielen Orten und auch auf Wanderwegen gibt es Brunnen und Skulpturen, die Hexen, Kaiser und Märchenfiguren darstellen. Kaiser Barbarossa und König Heinrich, Hexen und Teufel, Berggeister und verwunschene Figuren in Zwergengestalt treiben bis heute sowohl überirdisch als auch unterirdisch in Bergwerken und Höhlen ihr Unwesen. Mittelpunkt aller Sagen sind der Broken und die weiten Wälder im Harz. Weinende Zwerge, die bis heute in das Reich unter der Erde verbannt sind, tapfere Handwerker, die es mit den Soldaten aus Venedig im Kampf aufnahmen, wilde Männer, die dem heidnischen Glauben bis heute folgen, und Riesen, deren Fußabdrücke auf Wanderwegen zu finden sind, sorgen für Abwechslung auf einer Tour durch den Harz. Die kulturelle Vielfalt der vergangenen Jahrhunderte, die dank der Grafschaften, Bistümer, Klosteranlagen und Herzogtümer entstand, wird in den gut erhaltenen Burgen, Ruinen und Kirchen wieder lebendig. Jede Reise in den Harz entführt kleine und große Urlauber in vergangene Zeiten voller Romantik.

Harzer Sagen sind z.B.:

  • Die Rosstrappe
  • Der Gänseschnabel
  • Die Baumannshöhle
  • Der Kaiser Barbarossa
  • Die Rabenklippe

© kentauros Fotolia
© alenaterbach Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.