Wanderziel für Individualisten: Der Armeleuteberg bei Wernigerode

Wanderziel im Harz

Der Harz hält viele interessante Wander- und Ausflugsziele bereit. Neben dem Brocken, den Stadtzentren von Halberstadt, Quedlinburg und Goslar gehören beispielsweise auch die Rappbodetalsperre und die Rosstrappe zu den bedeutenden und beliebten Touristenattraktionen. Doch nicht jeder mag das große Gewimmel und setzt statt Massenspektakel lieber auf individuelle aber nicht minder schöne Ziele. Der Armeleuteberg bei Wernigerode ist eines davon.

In Hasserode geht’s los

Wenn du ein besonderes Ziel fernab der bekannten Routen und Besuchermagnete suchst, ist eine Wanderung zum 478 Meter hohen Armeleuteberg genau das Richtige für dich. Unterwegs werden dir vermutlich nur wenige Menschen begegnen, dafür umso mehr beeindruckende Naturerlebnisse. Los geht’s an der Harzquerbahn-Haltestelle Wernigerode-Hasserode. Idealweise hast du dein Auto an einem der Bahnhöfe wie beispielsweise dem Wernigeröder Hauptbahnhof oder in Drei-Annen-Hohne abgestellt und bist mit dem Dampfzug nach Hasserode gekommen. Eine solche Anreise ist die ideale Einstimmung auf den romantischen Weg zum Armeleuteberg. An der Station Wernigerode-Hasserode orientierst du dich nun an den Wegweisern zum “Wernigeröder Märchenweg”, der direkt am Hasseröder Ferienpark in unmittelbarer Nähe beginnt. Beim “Wernigeröder Märchenweg” handelt es sich um einen Naturlehrpfad, der über einige Wiesen und durch den dichten Wald bis direkt hinauf zum Armeleuteberg führt. Trotzdem der Lehrpfad mit einer ganzen Reihe interessanter und abwechslungsreicher Ereignisstationen zum Ausprobieren und Entdecken aufwartet, sind in aller Regel nur wenige Menschen auf dieser Wanderroute unterwegs.

Nur zweieinhalb Kilometer bis zum Gipfel

Der Aufstieg zum Armeleuteberg ist nicht allzu lang und anstrengend. Trotz des zu überwindenden Höhenunterschiedes von gut 180 Metern auf einer Strecke von nur zweieinhalb Kilometern erreichst du im Normalfall ohne aus der Puste gekommen zu sein entspannt und fröhlich den Gipfel. Auch für Kinder stellt der Weg zum Armeleuteberg keine Schwierigkeit dar und ist sogar mit einem leichten Kinderwagen zu bewältigen. Oben angekommen erwartet dich zunächst der 1902 erbaute 12 Meter hohe Kaiserturm, welcher angesichts seiner Form häufig auch “Rapunzelturm” genannt wird. Vom Turm aus hast du eine gute Sicht nach Wernigerode und zum berühmten Wernigeröder Schloss sowie – bei gutem Wetter – einen hervorragenden Fernblick über das nördliche Harzvorland.

Übrigens: Einst befand sich auf dem Armeleuteberg ein Hospital, welches der Pflege von an Lepra erkrankten Menschen diente. Es wurde Mitte des 15. Jahrhunderts eröffnet und sein Personal kümmerte sich um die Ärmsten der Armen, weswegen die bis dahin als Petersberg bezeichnete Erhebung den Namen “Armeleuteberg” bekam.

Im Berggasthof für den Rückweg stärken

Nur ein paar Meter neben dem Aussichtsturm befindet sich der 1906 eröffnete Berggasthof. Er verfügt über eine große Außenterrasse und lädt mit seinem kulinarischen Angebot zur Stärkung ein. Nach einem erfrischenden Getränk und vielleicht auch dem Genuss der einen oder anderen regionalen Spezialität geht es dann so langsam an den Abstieg. Hier kannst du selbstverständlich denselben Weg nehmen, auf dem du gekommen bist. Empfehlenswert ist allerdings der Waldweg hinab ins Zentrum von Wernigerode. Er beginnt direkt hinter dem Gasthof und ist gut ausgeschildert. Biege einfach nach rechts in den schmalen Weg ab und folge diesem bis zur Skisprungschanze. Nachdem du den Markhardtberg und den Amelungskopf passiert hast, erreichst du bald das Zwölfmorgental, welches nach einiger Zeit in die Straße “Am großen Bleek” mündet. Schon wenige Meter weiter biegst du dann linker Hand in die Lindenbergstraße ein und folgst dieser bis zur Salzbergstraße, die dich direkt in das Zentrum Wernigerodes führt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.